Ohren zu und Kopfschmerzen nach einem Flug? Mit diesen Tipps den störenden Ohrendruck verhindern

  • 25 April 2022

Viele Flugreisende kennen das Gefühl nur zu gut. Der unangenehme Ohrendruck beim Fliegen mit einem Flugzeug. Besonders bei Start und Landung tritt dieses Gefühl verstärkt auf. Zudem kann es zu Kopfschmerzen nach dem Flug kommen. Grund hierfür ist der sich verändernde Luftdruck, der je nach Anstieg oder Abstieg der Flughöhe zu- oder abnimmt. Mit den folgenden Tricks schützen Sie sich vor diesem unangenehmen Gefühl und lernen, wie Sie den Ohrendruck nach dem Flug am besten wieder loswerden.

Warum bekommt man im Flugzeug Ohrenschmerzen?

Flugreisen lösen bei Menschen gemischte Gefühle aus. Die einen genießen es, über den Wolken zu schweben, die anderen sind froh, wenn das Flugzeug sicher zur Landung ansetzt. Worüber sich aber alle Passagier:innen einig sein dürften ist, dass das unangenehme Pochen in den Ohren, das durch den Druck beim Landeanflug entstehen kann, eine Belastung ist. Dieses Gefühl entsteht dadurch, dass der Druck in der Kabine beim Sinkflug steigt. Der Kabinendruck wird also höher, je tiefer das Flugzeug fliegt. Dann kann sich das Trommelfell nach innen wölben, da es zu keinem Ausgleich zwischen dem Druck im Mittelohr und dem Außendruck kommt. Dieses Gefühl kann bei Flugreisenden Ohrenschmerzen auslösen, die erst nach einiger Zeit wieder weggehen. Kommt es zu Druck auf Ohren nach Flug bei Erkältung, sollte Nasentropfen dabei haben. Die helfen am besten und wirken abschwellend bis in den Rachenbereich hinein. Bei stärkeren Schwellungen, wie bei einer Mittelohrentzündung, helfen aber auch die Tropfen häufig nicht und der Druckausgleich gelingt nur schwer oder gar nicht. Es kann dann zu großen Schmerzen während des Fluges kommen. Deshalb ist es ratsam, mit akuten Infekten auf Flugreisen zu verzichten, falls das möglich ist.

Kann das Trommelfell platzen beim Fliegen?

Verändert sich der Luftdruck während des Fliegens, versucht der Gehörgang automatisch, den Druck auszugleichen. Einige Bereiche des Ohrs im hinteren Bereich wird dabei vom Trommelfell nach außen abgedichtet. Steigt das Flugzeug, entsteht im Ohr, wie schon beschrieben, ein Überdruck, ein Unterdruck entsteht hingegen beim Sinkflug. Das Trommelfell spannt sich dabei und kann sich nach außen wölben. Einige Flugreisende bemerken das kaum und der Zustand hält nur für kurze Zeit an. Doch manche Menschen spüren dieses Gefühl stärker und der Druck kann sich auch noch nach der Landung bemerkbar machen. Betroffen sind meist Personen, deren Gehörgang besonders eng ist. Im schlimmsten Fall kann es bei stark veränderten Luftdruck bei diesen Passagier:innen auch zum Platzen des Trommelfells kommen, dies passiert aber, gesehen auf die Gesamtanzahl an Flugreisenden, relativ selten. 

Was kann man gegen Ohrendruck im Flugzeug machen?

Die gute Nachricht bei Ohrendruck im Flugzeug ist, dass Fluggäste aktiv etwas dagegen tun können. So sind zum Beispiel Druckausgleichsübungen für das Ohr ein probates Mittel, um das unangenehme Gefühl zu vermindern oder ganz loszuwerden. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, dem Ohrendruck entgegenzuwirken, die folgend einmal aufgelistet sind:

  • Den Kiefer und Gesichtsmuskulatur langsam hin und her schieben.
  • Kaugummi langsam kauen oder für längere Zeit an einem Bonbon lutschen.
  • Ab und zu gähnen und den Mund langsam öffnen.
  • Beim Essen und Trinken intensiver schlucken.
  • Spezielle Ohrenstöpsel tragen, die den Druckausgleich unterstützen.
  • Spezielles Nasenspray, das die Atmung und den Druckausgleich unterstützt

Was hilft gegen Ohrenschmerzen nach dem Flug?

Ist das Ohr zu nach dem Flug, kann das die ersten Stunden am Reiseziel negativ beeinflussen. Neben den vorher beschriebenen Maßnahmen ist es wichtig, sich nach dem Flug die Beine zu vertreten, sich zu entspannen und viel zu trinken, da die Luft im Flugzeug sehr trocken ist. Dann sollten die Ohrenschmerzen nach ein paar Stunden oder längstens nach ein paar Tagen aufhören. Passiert das nicht, sollte ein HNO-Arzt oder eine Ärztin aufgesucht werden, der oder die sich das Ohr dann einmal genauer anschauen kann.

Wie lange hat man Druck auf den Ohren nach einem Flug?

Wie lange der Druck auf den Ohren nach dem Flug anhält, ist von Person zu Person unterschiedlich. Bei einigen Menschen lässt der Druck schon während der Landung wieder nach, einige Reisende hingegen spüren die Beschwerden einige Stunden oder Tage. Ist das Ohr nach Flug zu, helfen meist einfache Maßnahmen wie Druckausgleich, viel Trinken und häufiges Schlucken. Geht der Druck trotzdem nicht weg, sollten Reisende nicht in Panik verfallen, da es etwas dauern kann, bis die Symptome ganz verschwunden sind. Sollte aber auch nach Tagen das Gefühl nicht verschwunden sein, sollten weitere Maßnahmen wie der Besuch eines Arztes oder einer Ärztin ergriffen werden.

Ohr zu nach Flug – Wann muss ich zum Arzt?

Ist das Ohr nach Flug immer noch zu und anhaltende Kopfschmerzen nach Flug machen sich weiterhin bemerkbar, sollte beobachtet werden, ob die Schmerzen langsam abklingen oder nicht. Sollte der Schmerz auch nach einigen Tagen nach der Landung nicht nachlassen, ist es ratsam, zum HNO-Arzt zu gehen. Der kann dann untersuchen, ob zum Beispiel das Trommelfell beschädigt ist oder etwas anderes nicht stimmt. Es sollte nicht gezögert werden, diesen Schritt zu gehen, da ein Urlaub mit Ohrenschmerzen nicht zu empfehlen ist, besonders, wenn es sich zum Beispiel um einen Badeurlaub handelt.

Wie kann Flightright Ihnen weiterhelfen?

Ihre Reise ist gebucht aber nun kommt die Fluggesellschaft Ihrem Urlaubsglück in die Quere? Ihr Flug ist überbucht, verspätet oder fällt aus?

Als Experten und Expertinnen zum Thema Fluggastrecht setzen wir ihr Recht auf Entschädigung gegenüber der Airline durch!

Tipp: Unser neuer Service Flightright FirstClass sichert Sie im Voraus bei Stress mit der Airline ab. Fällt Ihr Flug aus, bekommen Sie mit uns den schnellstmöglichen Alternativflug. So steht Ihrem Urlaub nichts mehr im Wege.