Bekannt aus :
  Tel: 0331 98 16 90 40

Fluggastrechte bei Streik

Flugreisende, die von einem Streik betroffen sind, haben keinen Anspruch auf Entschädigung. Jedoch regelt die EU-Verordnung, dass Fluggäste Anspruch auf Versorgungsleistungen und ersatzweisen Transport zum nächstmöglichen Zeitpunkt haben.

Leerer Flughafen durch Streik

Ist mein Flug vom Streik betroffen?

Das finden Sie ganz leicht heraus, wenn Sie auf die Website der Fluggesellschaft schauen. Viele große Airlines informieren ihre Fluggäste dort sehr ausführlich über alle streikbedingten Flugstreichungen. Hilfreiche Hotline-Nummern und Hinweise zu Umbuchungen und Stornierungen finden Sie ebenfalls auf der Website. Damit Sie später einen Beleg haben, drucken Sie sich die im Internet angezeigten Daten zu ihrem gestrichenen Flug am besten aus. Pauschalreisende sollten sich direkt an ihren Reiseveranstalter wenden, um zu erfahren, ob ihr Flug wegen des Streiks ausfällt oder verschoben wird.

Wann steht mir eine Entschädigung bei Streik zu?

  • Ihr Flug fällt nicht in die unmittelbare Streikphase
  • Ihr Flug liegt nicht länger als 3 Jahre zurück
  • Sie waren pünktlich am Check-in
  • Ihr Flug startete innerhalb der EU oder landete in der EU, bei letzterem muss die Fluggesellschaft ihren Sitz in der EU haben.

Was muss ich tun?

  • Geben Sie gleich Ihre Flugdaten ein
  • Wir prüfen kostenlos die Anwendbarkeit der Fluggastrechte-Verordnung
  • Sie erfahren sofort, ob Sie entschädigungsberechtigt sind
  • Beauftragen Sie uns anschließend mit nur einem Klick
  • Wir als Fluggastrechte-Experten setzen Ihre Entschädigungsansprüche durch. Bislang haben wir schon 100 Millionen Euro für unsere Kunden erkämpft.

Wie finde ich einen Ersatzflug?

Die Fluggesellschaften sind verpflichtet, Sie schnellstmöglich über einen Flugausfall zu informieren und einen zumutbaren Ersatzflug zu finden. Oft versuchen die Airlines, Flugausfälle über ihre Tochtergesellschaften abzufangen, indem sie Passagiere auf diese Airlines umbuchen.

Wird Ihr Flug streikbe­dingt gestrichen, können Sie ihn aber auch selbst kostenfrei bei Ihrer Fluggesellschaft umbuchen oder komplett stornieren. Das ist online möglich, zum Beispiel über die Buchungsseite der Airline.

Bahnfahren statt Fliegen

Bei annullierten Inlandsflügen lohnt es sich möglicherweise, auf die Bahn umzusteigen. Lassen Sie Ihr Flugticket einfach in eine Fahrkarte umwandeln. Dies ist kostenfrei am Ticketschalter der Fluggesellschaft möglich oder online über die Airline-Buchungsseite.

Wenn Sie auf eigene Faust eine Bahnfahrkarte kaufen, ist Vorsicht geboten. Sollte die Bahnfahrt teurer als der ursprünglich geplante Flug sein, bleiben Sie möglicherweise auf dem Differenzbetrag sitzen. Heben Sie in jedem Falle die Belege für den Kauf der Fahrkarte auf, damit Sie sie später zur Erstattung bei der Airline einreichen können. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie Ihr Flugticket vor der Fahrt bei der Airline in ein Bahnticket umtauschen.

Kann ich einen Mietwagen nutzen?

Ob Ihnen die Airline einen Mietwagen erstattet, ist reine Verhandlungssache - ein Muss ist es definitiv nicht. Bekommen Sie eine Zusage, lassen Sie sich diese schriftlich bestätigen.

Mietwagen oder Zug als Ersatz für annullierte Flüge

Was muss ich als Pauschalreisender bei Streik beachten?

Wer eine Pauschalreise mit Flug und Hotel gebucht hat, wendet sich bei einem Flugstreik an seinen Reiseveranstalter. Dieser muss einen Ersatzflug für Sie organisieren, wenn Ihr Flug annulliert wurde. Verkürzt sich Ihre Reise, weil Sie erst über 5 Stunden später abfliegen, dürfen Sie nachträglich den Reisepreis mindern. Die genauen Regelungen sind in der “Frankfurter Tabelle” festgehalten. Wird Ihre Reise aufgrund des Streiks stark verkürzt und bietet keinen Erholungswert mehr, können Sie die Reise auch kostenfrei stornieren. Dies wäre zum Beispiel bei einem um vier Tage verspäteten Abflug bei einem nur einwöchigen Urlaub der Fall. Sind Sie bereits im Urlaub und Ihr Rückflug fällt aufgrund des Streiks aus, muss Ihnen der Veranstalter eine Unterkunft am Urlaubsort besorgen.

Gibt es eine Entschädigung bei Streik?

Bei Flugannullierungen, Überbuchungen oder starken Verspätungen haben Passagiere laut europaweit geltender Fluggastrechte-Verordnung ( EG Nr. 261/2004) einen Anspruch auf Entschädigung von bis zu 600 Euro. Liegt allerdings ein "außergewöhnlicher" Umstand wie ein Streik vor, ist dies nicht so. Bei Streiks besteht für Fluggesellschaften in der Regel keine Zahlungspflicht. Es macht keinen Unterschied, ob das Bodenpersonal des Flughafens oder das Personal der Airline streikt. Es ist auch egal, ob der Streik kurzfristig begann oder schon lange angekündigt war.

Bei diesen Ausnahmen wird eine Entschädigung gezahlt

Fällt Ihr Flug nicht in die unmittelbare Streikphase, wird aber aufgrund der Auswirkungen des Streiks gestrichen, sollten Sie Ihre Ansprüche auf Ausgleichsleistungen prüfen. Ein Beispiel: Starten und landen alle Flüge nach dem Streik wieder regulär, Ihnen aber wird die Beförderung verweigert, ist es gut möglich, dass die Airline einen direkt vom Streik betroffenen Fluggast auf Ihren Platz gesetzt hat. Die Airline würde Sie dann gegen Ihren Willen nicht befördern. Dadurch könnte Ihnen eine Entschädigung zustehen.

Auch Flugausfälle vor dem offiziellen ersten Streiktag entlasten die Airlines in der Regel nicht von einer Entschädigungszahlung. Der Europäische Gerichtshof begründete dies damit, dass anderenfalls ein Fluggast völlig schutzlos wäre, wenn eine Fluglinie sich auch auf Vorkommnisse berufen könnte, deren Lösung in ihrer Hand liegt. (EuGH, Urteil v. 04.10.2012, Az.: C-22/11)

Wie bekomme ich mein Geld?

Für Laien ist es oft schwer herauszufinden, ob sie bei einer streikbedingten Flugannullierung oder -verspätung anspruchsberechtigt sind. Mit Flightright an ihrer Seite steigen die Chancen auf eine Entschädigung enorm. Wir als Fluggastrechte-Experten können anhand unserer Erfahrung und der uns vorliegenden Daten, die sich aus vielen Flugdatenbanken speisen, sehr genau einschätzen, ob Ihr annullierter oder verspäteter Flug entschädigungsberechtigt ist. Nutzen Sie unsere Expertise.

Warum brauche ich Flightright?

Viele Airlines streiten ab, dass Ihnen eine Zahlung zusteht. Dabei berufen sie sich auf undurchsichtige, gezielt juristisch formulierte Erklärungen, die normale Fluggäste unmöglich entkräften oder widerlegen können. Oder die Airlines ignorieren die E-Mails und Telefonanrufe der Passagiere einfach. Irgendwann werden diese schon aufgeben...

Flightright kämpft für Ihr Recht. Wir kennen die Ausreden der Fluggesellschaften und wissen, wie man dagegen angeht. Wir sind seit 2010 Marktführer im Bereich der Fluggastrechte und verhelfen Flugreisenden zu ihrem Recht mit unserem Wissen, unserer Rechtsexpertise und unserer Beharrlichkeit.

Anspruch in 2 Minuten prüfen
Versorgungsleistungen bei streikbedingtem Flugausfall

Getränke und Essen stehen Ihnen auch zu

Wenn sich Ihr Flug wegen des Streiks verspätet und Sie auf dem Flughafen festsitzen, stehen Ihnen Versorgungsleistungen gemäß der EU-Richtlinie 261/2004 zu:

ab 2 h Wartezeit Flüge bis 1500 km Kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
ab 3 h Wartezeit Flüge 1500 - 3500 km Kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
ab 4 h Wartezeit Flüge ab 3500 km Kostenlose Getränke, Mahlzeiten und zwei Telefonate, E-Mails oder Fax
ab 5 h Wartezeit alle Flüge Sie können vom Beförderungsvertrag zurücktreten und sich den Flugpreis zurückerstatten lassen.
Flug auf nächsten Tag verschoben alle Flüge Übernachtung im Hotel und Transfer

Muss ich trotz Streik pünktlich am Flughafen sein?

Ja, es ist wichtig, dass Sie pünktlich am Check-in sind - zumindest wenn es sich um einen kurzen Streik handelt. Falls die Airline Sie kurzfristig auf einen Ersatzflug bucht und Sie diesen verpassen, verfällt Ihr Anspruch auf den Flug. Bleiben Sie bei längeren Wartezeiten immer am Gate. Falls der Streik sich über mehrere Tage erstreckt, können Sie sich schon im Vorfeld bei der Airline informieren, wann ihr Ersatzflug abhebt. Dann müssen Sie natürlich nicht zum ursprünglich geplanten Abflug am Flughafen sein.

Anspruch in 2 Minuten prüfen
Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden