Entschädigung bei Flugausfall

Als Folge der Coronavirus-Verbreitung wurden bereits sehr viele Flüge gestrichen und es kommt weiterhin zu Annullierungen. Wir setzen für Sie Ihre Erstattung durch. Zur Ticketkostenerstattung mit Flightright.

Flugausfälle kommen leider immer wieder vor. Reisende müssen dies aber nicht einfach hinnehmen. Denn glücklicherweise haben Passagiere bei einem Flugausfall umfassende Rechte. Sie sind in der EU-Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 geregelt. In vielen Fällen haben sie bei einem Flugausfall Anspruch auf Entschädigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten oder eine Erstattung der Ticketkosten für den ausgefallenen Flug sowie auf Versorgungsleistungen am Flughafen.

Die Entschädigung wird umgangssprachlich auch oft als Schadensersatz bezeichnet. Wird Ihr Flug weniger als 14 Tage vor dem Abflug annulliert, kann Ihnen nach EU-Fluggastrechte-Verordnung eine Entschädigungszahlung zwischen 250 und 600 Euro zustehen. Mit unserem Entschädigungsrechner können Sie innerhalb weniger Minuten prüfen, ob Ihnen für den Ausfall Geld zusteht. Im Anschluss kümmern sich die Rechtsexperten von Flightright darum, dass Sie Ihre rechtmäßige Entschädigung bekommen. Setzt Flightright Ihr Recht erfolgreich durch, erhalten Sie Ihre Entschädigung abzüglich unserer Erfolgsprovision (i.d.R. 20-30 % zzgl. MwSt.).

Nicht vergessen: Ist der Flugausfall durch außergewöhnliche Gründe verursacht worden, z.B. durch die Corona-Pandemie, gibt es zwar keine Entschädigung. Passagiere haben aber Anspruch auf eine Rückzahlung des Ticketpreises. Wir helfen Ihnen, diese Ticketerstattung zu erhalten.

Welche Rechte habe ich bei einem Flugausfall?

  • Recht auf Ersatzflug oder Erstattung des Tickets
  • Hat die Fluggesellschaft Sie weniger als 14 Tage im Voraus informiert, können Sie für einen Flugausfall eine Entschädigung fordern
  • Nach EU-Fluggastrechte-Verordnung je nach Flugstrecke zwischen 250 und 600 € Entschädigung bei Flugausfall pro Person
  • Recht auf Versorgungsleistungen bei langen Wartezeiten

Was kann ich bei einem annullierten Flug tun?

  • Lassen Sie sich den Grund für den Flugausfall von der Airline schriftlich bestätigen
  • Sammeln Sie Quittungen für Ausgaben
  • Bestehen Sie bei langen Wartezeiten auf Versorgungsleistungen
  • Lassen Sie Ihren Flug prüfen und fordern Sie eine Entschädigung bzw. Ticketerstattung für die Unannehmlichkeiten ein

Wann erhalte ich bei einem Flugausfall eine Entschädigung?

Allgemein gilt: Je kurzfristiger Ihr Flug annulliert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Fluggesellschaft Sie entschädigen muss, also verpflichtet ist eine Art Schadensersatz zu zahlen. Informiert Sie die Airline weniger als 14 Tage vor dem Flug über die Annullierung, kann Ihnen für den Ausfall nach EU-Fluggastrechte-Verordnung eine Entschädigung zustehen. Wird ein Flug vorverlegt, kommt dies ebenfalls einer Annullierung gleich. Auch in diesem Fall sind Reisende durch das Fluggastrecht geschützt und haben nach EU-Verordnung einen Anspruch auf Ausgleich von der Fluggesellschaft.

Um bei einem Flugausfall eine Entschädigung geltend machen zu können, muss die Fluggesellschaft selbst für die Annullierung verantwortlich gewesen sein. Außerdem müssen Sie rechtzeitig für den Flug eingecheckt haben. Zusätzlich muss der Flug entweder in der EU gestartet oder in der EU gelandet sein. Im zweiten Fall muss die Airline ihren Sitz in der EU haben. Auch darf die Annullierung nicht länger als 3 Jahre her sein. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie für den Flugausfall eine Entschädigung fordern.

Folgende Tabelle zeigt, wann Sie in Abhängigkeit von einem Ersatzflug bei einem Flugausfall Geld zurück von der Fluggesellschaft erhalten können:

Benachrichtigung vor Abflug Alternativer Flug landet am Endziel: Entschädigungsanspruch?
Mehr als 14 Tage vorher Abflugs- und Ankunftszeit sind Irrelevant
7 – 14 Tage vorher Fliegt maximal 2 Stunden früher ab bzw. Kommt maximal 4 Stunden später an
7 – 14 Tage vorher Fliegt über 2 Stunden früher ab bzw. Kommt über 4 Stunden später an
Weniger als 7 Tage vorher Fliegt maximal 1 Stunde früher ab bzw. Kommt maximal 2 Stunden später an
Weniger als 7 Tage vorher Fliegt über 1 Stunde früher ab bzw. Kommt über 2 Stunden später an
Weniger als 14 Tage vorher Kein Ersatzflug angeboten
JETZT TICKETERSTATTUNG ERHALTEN

Die folgende Liste zeigt, in welchem Fall von Annullierungen Sie Anspruch auf Entschädigung nach EU-Fluggastrecht haben:

  • Benachrichtigung mehr als 14 Tage vorher (Abflugs- und Ankunftszeit des Ersatzfluges sind irrelevant): Kein Anspruch auf Entschädigung
  • Benachrichtigung weniger als 14 Tage vorher und kein Ersatzflug wurde angeboten: Anspruch auf Entschädigung
  • Benachrichtigung 7 -14 Tage vorher
    • Ersatzflug hebt maximal 2 Stunden früher ab bzw. kommt maximal 4 Stunden später an: Kein Anspruch auf Entschädigung
    • Ersatzflug hebt über 2 Stunden früher ab bzw. kommt über 4 Stunden später an: Anspruch auf Entschädigung
  • Benachrichtigung weniger als 7 Tage vorher
    • Ersatzflug hebt maximal 1 Stunde früher ab bzw. Kommt maximal 2 Stunden später an: Kein Anspruch auf Entschädigung
    • Ersatzflug hebt über 1 Stunde früher ab bzw. Kommt über 2 Stunden später an: Anspruch auf Entschädigung

Wann kann ich für einen Flugausfall eine Ticketkostenerstattung bekommen?

Das Recht auf Ticketkostenerstattung ist ebenfalls in der EU-Fluggastrechte-Verordnung geregelt. Fällt ein Flug aus Gründen aus, die die Airline nicht selbst zu verantworten hat und wird kein zeitnaher Ersatzflug bzw. eine Umbuchung angeboten, haben Sie Anspruch auf die Rückzahlung der Ticketkosten. Voraussetzung: Der Flug hätte von einem Flughafen in der EU starten oder dort landen sollen. Auch wichtig zu wissen: Passagiere müssen keine Gutscheine akzeptieren, sondern können auf die Erstattung des Ticketpreises bestehen.

Unter die Ticketkosten fallen sowohl der Preis für den Flug an sich als auch zusätzliche Ausgaben für Sitzplatzreservierungen und Gepäck. Je nachdem wie Sie den Flug gebucht haben, können Sie sich mit der Erstattungsforderung entweder direkt an die Airline oder an den Vermittler, bei dem sie den Flug gebucht haben, wenden. Es stehen Ihnen prinzipiell beide Optionen offen. Auch wenn Sie den Flug über einen Online-Vermittler oder im Reisebüro gebucht haben, ist die Airline juristisch der Anspruchsgegner für die Ticketerstattung. Fluggesellschaften und Vermittler schieben sich häufig gegenseitig die Verantwortung für die Erstattung zu, sodass es für betroffene Passagiere oft aufwendig ist an die Ticketerstattung zu kommen. Flightright hilft Ihnen hingegen unkompliziert und in wenigen Schritten, Ihr Geld für den Flugausfall zurückzuerhalten.

Was steht mir nach EU-Verordnung bei einem Flugausfall zu?

Die Höhe der Entschädigung für einen annullierten Flug richtet sich nach der Flugstrecke. Bei einem Kurzstreckenflug (bis zu 1.500 Kilometer), z.B. von Berlin nach München, beträgt die Entschädigung nach EU-Fluggastrechte-Verordnung 250 Euro pro Passagier. Bei einem Mittelstreckenflug (bis zu 3.500 Kilometer) beläuft sie sich auf 400 Euro. Fällt ein Langstreckenflug (mehr als 3.500 Kilometer) aus, können Passagiere bei einem Flugausfall 600 Euro von der Airline verlangen.

Entschädigung bei Flugausfall: Das steht Ihnen zu:

Kurzstrecke bis 1.500 kmMittelstrecke bis 3.500 kmLangstrecke ab 3.500 km
z.B. Berlin – Münchenz.B. Berlin – Lissabonz.B. Berlin – Abu Dhabi
250€*400€*600€*

*Abzüglich Provision (i.d.R. 20 bis 30% zzgl. MwSt.)

Prinzipiell ist eine Entschädigung bei Flugausfall vom Ticketpreis unabhängig. Auch spielt es keine Rolle, ob der Flug Teil einer Pauschalreise war, Sie als Geschäftsreisender fliegen wollten oder der Flug individuell gebucht wurde. Die Fluggastrechte gelten für alle Passagiere. Auch wichtig zu wissen: Kinder mit eigenem Ticket haben ebenfalls ein Recht auf Entschädigung, wenn der Flug annulliert wird.

Aktuelle Flugausfälle

Ihr Flug wurde annulliert? Dann können Sie Ihren Flug in unserer Übersicht der aktuellen Flugausfällen finden und direkt in unserem Entschädigungsrechner überprüfen, ob Ihnen für den annullierten Flug eine Entschädigung nach Fluggastrecht zusteht. Im Anschluss übernimmt Flightright die Durchsetzung Ihres Anspruchs. Mit unserem Netzwerk von Partneranwälten sorgen wir dafür, dass die Airline Sie entschädigt.

SUCHE

JETZT TICKETERSTATTUNG ERHALTEN

Was steht mir bei langen Wartezeiten zu?

Häufig erfahren Passagiere bereits mit etwas Vorlauf, dass ihr Flug ausfällt. Dennoch kommt es vor, dass Reisende einige Zeit am Flughafen warten müssen, bevor sie über eine Annullierung informiert werden. Neben einem möglichen Anspruch auf eine Entschädigung bei Flugausfall, haben Reisende bei solchen langen Wartezeiten am Flughafen gegenüber der Fluggesellschaft nach EU-Verordnung weitere Rechte:

Ab 2 Stunden Wartezeit (Kurzstrecke) Anspruch auf Versorgung mit kostenlosen Getränken und Snacks durch die Airline
Ab 3 Stunden Wartezeit (Mittelstrecke) Anspruch auf Versorgung mit kostenlosen Getränken und Snacks durch die Airline
Ab 4 Stunden Wartezeit (Langstrecke) Anspruch auf Versorgung mit kostenlosen Getränken und Snacks durch die Airline
Ab 5 Stunden Wartezeit (alle Strecken) Passagiere können vom Flug zurücktreten. Die Airline muss die Ticketkosten erstatten.
Abflug am nächsten Tag Passagiere haben Anspruch auf eine Hotelübernachtung inklusive Hin- und Rückfahrt vom und zum Flughafen.

Wie lange sind Entschädigungsansprüche gültig?

Da in der EU-Verordnung keine Verjährungsfrist für Entschädigungsansprüche bei Flugausfällen festgehalten ist, richtet sie sich in Deutschland nach den Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB). Das entschied das Amtsgericht Bremen (Az.: 9 C 0270/12). Somit haben Reisende in Deutschland 3 Jahre Zeit, um ihre Fluggastrechte zu verfolgen und für eine Flugausfall eine Entschädigung geltend zu machen. Die gesetzliche Frist hierfür berechnet sich zum Jahresende. Ist Ihr Flug zum Beispiel am 18. September 2019 ausgefallen, können Sie für den Flugausfall bis 31. Dezember 2022 von der Airline eine Entschädigung verlangen. In anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Spanien gelten noch längere Fristen: Hier haben betroffene Reisende sogar 5 Jahre Zeit für die Einforderung einer Entschädigung für einen Flugausfall nach EU-Verordnung.

Was sind außergewöhnliche Umstände?

Fällt ein Flug aus, haben Reisende Recht auf eine Ausgleichszahlung nach EU-Recht. Einzige Ausnahme: Die Airline hat den Flugausfall nicht selbst verschuldet. In solchen Fällen spricht man vom Vorliegen außergewöhnlicher Umstände. Dazu zählen unter anderem Streiks der Flugsicherung oder des Flughafenpersonals, Unwetter, Schneefall, Sturm, Vogelschlag, Sperrungen des Luftraums, Terrorgefahr oder Corona. Egal welche Ursache ein Flugausfall hat: Kommt es am Flughafen zu langen Wartezeiten, müssen sich Airlines um ihre Passagiere kümmern und Versorgungsleistungen anbieten. 

Leider kommt es immer wieder vor, dass Fluggesellschaften außergewöhnliche Umstände als Ausrede benutzen, um Entschädigungszahlungen zu umgehen. Passagiere können im Nachhinein nur schwer herausfinden, was die echten Gründe für eine Annullierung waren. Hier können Fluggastrechtportale wie Flightright helfen: Sie prüfen jeden Fall detailliert und greifen dabei auf Flugdatenbanken zurück, mit denen sich feststellen lässt, was den Flugausfall hervorgerufen hat und ob ein Anspruch auf Entschädigung besteht.

Wie kann ich meinen zukünftigen Flug absichern?

Sie haben Ihren nächsten Flug schon geplant? Falls es zu einer Flugverspätung kommt oder der Flug sogar ganz ausfällt, informieren wir Sie gerne über Ihre Rechte. Dafür geben Sie Ihren Flug bereits im Voraus in unseren Entschädigungsrechner ein. Sehen wir für Ihren Flugausfall Chancen auf eine Ausgleichszahlung nach EU-Verordnung, melden wir uns bei Ihnen. Übrigens: Auch bei einer Überbuchung kann Ihnen eine Entschädigung zustehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr Flug hatte Verspätung und Sie sind mehr als drei Stunden zu spät an Ihrem Ziel angekommen oder sogar erst am nächsten Tag? Unser Ratgeber zu Entschädigung bei Flugverspätung zeigt auf, wann Ihnen eine Entschädigung zusteht, wozu die Airline zusätzlich verpflichtet ist und wann Sie von Ihrem Flug zurücktreten können.

Wenn es bei einer Fluggesellschaft zum Streik kommt, geht oft nichts mehr. Hunderte Flüge werden gestrichen, die Passagiere bleiben ratlos zurück – mit jeder Menge Fragen: Steht mir ein Ersatzflug zu? Kann ich die Bahn nehmen? Gibt es Geld zurück? Kann ich eine Entschädigung verlangen? Wir zeigen Ihnen, welche Rechte Sie bei einem Streik haben.

2004 haben das Europäische Parlament und der Europäische Rat die EU-Verordnung 261 verabschiedet. Diese regelt Ansprüche von Flugpassagieren bei Nichtbeförderung, Annullierung und großer Verspätung von Flügen. Alle wichtigen Informationen zu der Verordnung und wie die Airlines versuchen diese zu umgehen haben wir für Sie zusammengetragen.

Hatten Sie in den letzten 3 Jahren einen Flugausfall?

Egal ob Entschädigung oder Ticketerstattung: Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung hilft Ihnen Flightright Ihre Fluggastrechte erfolgreich durchzusetzen.

JETZT KOSTENLOS PRÜFEN