Vom Austrian Airlines Streik betroffen? Jetzt Entschädigung sichern >

Trustpilot 4.8/5 basierend auf mehr als 18.051 Bewertungen

Rauchen im Flugzeug: Alles, was Sie wissen sollten

Jetzt in nur 2 Minuten online Ihren Anspruch auf Entschädigung prüfen

Rauchverbotszeichen
legal-expert

Geprüft von Oskar de Felice

Fluggastrechtsexperte

99% Erfolgsquote
Seit 2010 auf dem Markt
Ohne Risiko

Das Wichtigste zum Thema „Rauchen im Flugzeug“

  • Das Rauchen im Flugzeug, einschließlich elektronischer Zigaretten, ist aufgrund strenger Sicherheits- und Gesundheitsrichtlinien global untersagt.
  • Aschenbecher und Rauchverbotszeichen bleiben aus sicherheitstechnischen Gründen und zur Einhaltung von Sicherheitsstandards in Flugzeugen präsent.
  • Raucher können das Verlangen nach einer Zigarette auf Langstreckenflügen durch Alternativen wie Nikotinersatzprodukte oder geplante Zwischenlandungen mindern.
  • Verstöße gegen das Rauchverbot im Flugzeug können zu erheblichen Strafen führen, darunter Geldbußen und in einigen Fällen sogar Gefängnisstrafen.


Sie hatten eine Flugverspätung oder einen Flugausfall? Jetzt Rechte prüfen und Chancen auf Entschädigung erhöhen

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren Sie unseren Newsletter & bleiben Sie informiert.

Ihr Flight-Ticker:

Jetzt Daten eingeben, um Updates bei möglichen Flugproblemen zu erhalten.

Ihr Flight-Ticker:

Jetzt Daten eingeben, um Updates bei möglichen Flugproblemen zu erhalten.

Rauchen im Flugzeug ist längst zu einem Thema geworden, das nicht nur Raucher, sondern auch Vielflieger gleichermaßen betrifft. Bei Langstreckenflügen stellen sich viele Raucher die Frage, wie sie die oft stundenlangen Reisen rauchfrei überstehen können. Erfahren Sie mehr zu diesem Thema und erhalten Sie als Raucher praktische Tipps für einen rauchfreien Langstreckenflug. Lernen Sie außerdem, alles, was Sie über das Rauchverbot im Flugzeug wissen sollten und wie Sie Ihren Flug dennoch entspannt und rauchfrei genießen können.

Wie war es, als Rauchen noch in Flugzeugen erlaubt war?

Die Zeit, als Rauchen noch in Flugzeugen erlaubt war, liegt nicht allzu lange zurück, aber sie markiert einen deutlichen Wandel in der Luftfahrtgeschichte. Bis in die späten 1990er Jahre war es in vielen Flugzeugen gestattet, während des Fluges zu rauchen. Dies führte zu einer Atmosphäre an Bord, die heute kaum vorstellbar ist. Passagiere konnten in den meisten Teilen des Flugzeugs rauchen, und in den letzten Reihen gab oft es spezielle Raucherplätze.

Für Nichtraucher waren Flüge so oft unangenehm, da der Rauch sich in der Kabine ausbreitete und es schwierig war, dem Geruch zu entkommen. Die Belüftungssysteme waren nicht ausreichend, um den Rauch effektiv zu filtern. Infolgedessen war das Fliegen für Nichtraucher, eine weniger angenehme Erfahrung. Mit der Einführung von Rauchverboten in Flugzeugen hat sich das Reiseerlebnis erheblich verbessert, und die heutige Generation von Flugreisenden kann sich oft kaum vorstellen, dass das Rauchen in Flugzeugen einmal akzeptiert war.

Warum gibt es noch immer Rauchverbotszeichen und Aschenbecher im Flugzeug?

Rauchen im Flugzeug

Warum gibt es überhaupt noch Aschenbecher? Und warum gibt es immer noch Rauchverbotszeichen? In Flugzeugen ist das Rauchen seit langem verboten. Dennoch finden Sie immer noch Aschenbecher in den Armlehnen in vielen Passagierflugzeugen. Die Fortführung von Rauchverbotszeichen und Aschenbechern in Flugzeugen mag zunächst paradox erscheinen, da das Rauchen an Bord strengstens untersagt ist. Allerdings sind diese Elemente nach wie vor präsent, um klare Sicherheitsrichtlinien zu kommunizieren, denn das Rauchverbotszeichen dienen als visuelle Erinnerung an die strikten Regeln, selbst wenn die überwiegende Mehrheit der Flugpassagiere diese bereits kennt.

Die Aschenbecher hingegen sind aus sicherheitstechnischen Gründen vorhanden – im Falle, dass ein Passagier gegen die Regeln verstößt und raucht. Dies stellt sicher, dass Zigarettenstummel sicher entsorgt werden können, um mögliche Brandrisiken zu minimieren.

Insgesamt sind Rauchverbotszeichen und Aschenbecher in Flugzeugen entscheidend, um die Einhaltung von Sicherheitsstandards zu gewährleisten und auf unvorhergesehene Situationen angemessen reagieren zu können. Bitte beachten Sie, dass sie keinesfalls als Aufforderung betrachtet werden sollten, die Rauchverbote in der gesamten Maschine zu ignorieren.

Wie kann man das Verlangen nach einer Zigarette auf Langstreckenflügen verhindern?

Wie können Raucher den Langstreckenflug rauchfrei überstehen? Das Verlangen nach einer Zigarette auf Langstreckenflügen kann durch verschiedene Strategien effektiv reduziert werden:

1. Die Zigarette einfach ersetzen

Eine Möglichkeit besteht darin, das Verlangen nach Nikotin durch Alternativen zu ersetzen. Kaugummi, Bonbons oder sogar spezielle Nikotinersatzprodukte wie Pflaster oder Nikotinkaugummi können dabei helfen, den Drang zu rauchen zu mildern.

2. Zwischenlandung einplanen

Eine bewusst geplante Zwischenlandung kann genutzt werden, um am Flughafen frische Luft zu schnappen und das Verlangen nach einer Zigarette zu mindern. Diese Pause ermöglicht nicht nur eine kurze Ablenkung, sondern auch die Möglichkeit, sich zu bewegen und die Gedanken auf andere Dinge zu lenken.

3. Flugzeiten anpassen

Durch die Auswahl von Flugzeiten, die nicht mit den üblichen Rauchzeiten zusammenfallen, können Sie das Verlangen verringern. Wenn der Flug so gelegt ist, dass er außerhalb der typischen Rauchzeiten liegt, wird es leichter, die Gewohnheit zu durchbrechen.

4. Ablenkung suchen

Ablenkung ist ein wirksames Mittel, um das Verlangen zu unterdrücken. Filme schauen, Musik hören, ein Buch lesen oder sogar Spiele auf dem Unterhaltungssystem des Flugzeugs können die Gedanken von der Zigarette ablenken und die Zeit schneller vergehen lassen.

Es ist wichtig zu betonen, dass der Verzicht auf das Rauchen auf Langstreckenflügen nicht nur eine physische, sondern auch eine mentale Herausforderung sein kann. Die oben genannten Strategien können jedoch dazu beitragen, das Verlangen zu minimieren und den Flug ohne die Notwendigkeit einer Zigarette zu überstehen.

Warum sollten Sie im Flugzeug nicht rauchen?

Warum Sie im Flugzeug nicht rauchen sollten

Warum ist das Rauchen im Flugzeug nicht erlaubt? Diese Frage kann mit mehreren Gründen beantwortet werden. Die folgenden Punkte erklären die wichtigsten Gründe, warum Sie heutzutage lieber nicht im Flugzeug rauchen sollten:

1. Sicherheitsrisiko

Rauchen an Bord eines Flugzeugs birgt erhebliche Sicherheitsrisiken. Ein nicht ganz erloschener Zigarettenstummel könnte leicht zu einem Brand führen, der sich aufgrund der begrenzten Räume und der eingeschränkten Möglichkeiten zur Brandbekämpfung schnell ausbreitet.

2. Luftqualität und Passagiergesundheit

Das Rauchen ist nicht nur für den Raucher selbst, sondern auch für Mitreisende gesundheitsschädlich. Passivrauchen kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen und gerade in geschlossenen Räumen wie einem Flugzeug breitet sich der Rauch schnell aus. Zigarettenqualm kann sich in der begrenzten Raumluft zirkulieren und zu unangenehmen Gerüchen führen. Das Rauchen beeinträchtigt die Luftqualität in der Kabine und gefährdet die Gesundheit der Passagiere, darunter auch Kinder, und der Besatzung. 

3. Brandgefahr in Toiletten

Die meisten modernen Flugzeuge sind mit Rauchmeldern ausgestattet, um mögliche Brände zu detektieren. Das Rauchen in den Flugzeugtoiletten kann zu Alarmen führen und die Crew auf das nicht erlaubte Rauchen aufmerksam machen. Zudem könnte ein unsachgemäß entsorgter Zigarettenstummel in der Toilette zu einer ernsthaften Brandgefahr werden.

4. Luftdruck und Sauerstoffversorgung

Die Kabinenumgebung in Flugzeugen ist auf eine spezifische Luftdruckhöhe eingestellt. Das Rauchen kann die Sensoren beeinträchtigen und die korrekte Funktion des Kabinendrucksystems gefährden. Zudem könnte es zu einem Sauerstoffmangel kommen, der in Flughöhen problematisch ist.

5. Hohe Strafen

Immer noch gibt es Raucher, die das Rauchverbot im Flugzeug ignorieren. In Deutschland kommt es deshalb immer wieder zu rechtlichen Konsequenzen. Während Raucher in Deutschland und Nachbarländern meistens mit einem Bußgeld von 150 bis 350 Euro davonkommen, sind die Strafen in anderen Ländern deutlich drastischer. Außerdem müssen die heimlichen Raucher eventuelle Kosten übernehmen, etwa wenn das Personal die Toilettentür aufbrechen muss. In den USA kann das Rauchen im Flugzeug zu einer mehrmonatigen Gefängnisstrafe führen, während in arabischen Ländern noch härtere Strafen drohen.

Rauchen an Bord – Wie sieht es im Privatjet aus?

Die Situation ist hier etwas anders: Der Besitzer eines Privatjets kann das Rauchen an Bord erlauben, solange die Arbeitnehmerschutzrechte beachtet werden. Wenn jedoch auch nur ein Crew-Mitglied eine Beschwerde einreicht, muss das Rauchen eingestellt werden. Es gibt kein allgemeines Rauchverbot am Arbeitsplatz, sondern nur das Gesetz zum Schutz von Nichtrauchern am Arbeitsplatz. Der Rest liegt im Ermessen des Arbeitgebers.

Das bedeutet, dass die Gäste an Bord nach Belieben rauchen und ihre Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen über den Wolken genießen können, sofern der Besitzer oder Betreiber und die gesamte Crew damit einverstanden sind. Es gibt jedoch eine Ausnahme, wenn die Flugsicherheit gefährdet ist.

In Flugzeugen mit Kabinen, in denen das Cockpit nicht räumlich von der Passagierkabine getrennt ist, wie zum Beispiel kleinere Propellerflugzeuge für Kurzstrecken, gilt nach wie vor ein Rauchverbot. In diesen Fällen wird das Rauchverbot vom Luftfahrt-Bundesamt durchgesetzt.

Fazit zum Thema: Rauchen im Flugzeug

Insgesamt ist das Rauchverbot im Flugzeug nicht nur eine Regel aus Bequemlichkeit, sondern eine essenzielle Maßnahme, um die Sicherheit und Gesundheit aller an Bord zu gewährleisten. Passagiere sollten die Vorschriften respektieren und auf das Rauchen während des Fluges verzichten. Die oben genannten Strategien können dabei helfen, das Verlangen zu kontrollieren und den Flug ohne Zigarette zu überstehen. Und wer weiß, vielleicht wird ein Langstreckenflug ohne Rauchen sogar dazu beitragen, die Rauchgewohnheit dauerhaft aufzugeben. In jedem Fall ist es wichtig zu verstehen, dass das Rauchen im Flugzeug nicht akzeptiert wird und dementsprechend gehandelt werden sollte.  Bis dahin gilt: No Smoking!

Wie kann Flightright Ihnen weiterhelfen?

Möchten Sie Ihre Fluggastrechte ohne Aufwand durchsetzen? Flightright steht Ihnen zur Seite! Bei Flugverspätungen, -ausfällen oder Überbuchungen übernehmen wir den Prozess für Sie. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und sichern Sie sich Ihre Entschädigung – einfach, unkompliziert und ohne Risiko.

Laut EU-Fluggastrechteverordnung haben Passagiere und Passagierinnen bei einer Verspätung, Annullierung, Überbuchung sowie bei verpassten Anschlussflügen Anspruch auf eine Entschädigung. Sie können bis zu 600 Euro Entschädigung pro Person erhalten (abzüglich der Erfolgsprovision). Diese Entschädigung ist unabhängig vom Ticketpreis. Flightright, setzt Ihr Recht für Sie durch. Notfalls auch vor Gericht.

Tipp: Flightright hilft Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Fluggastrechte! Mit uns können Sie Ihre Ansprüche kostenfrei in zwei Minuten prüfen. ✔️Einfach, ✔️schnell & ohne ✔️Risiko

Flightright kämpft als marktführendes Verbraucherportal für die Durchsetzung von Fluggastrechten. Wir treten für Ihre Rechte im Fall einer Flugverspätung, Annullierung oder Nichtbeförderung ein und berufen uns dabei auf die Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 der Europäischen Union. Gerne helfen Ihnen die Expert:innen für Fluggastrechte von Flightright auch bei Ticketkostenerstattungen und Erstattungen von abgesagten Pauschalreisen. 

Als Experten und Expertinnen zum Thema Fluggastrecht setzen wir ihr Recht auf Entschädigung gegenüber der Airline durch!

Nach oben scrollen