phone Rufen Sie uns an: +49 (0) 331 9816 9040
Bekannt aus dem TV:  ARD
Was muss ich für die Leistung von flightright bezahlen?

Sie zahlen faktisch nichts. Bei erfolgreicher Durchsetzung Ihrer Ansprüche erhält flightright eine Erfolgsprovision, also einen Anteil an der Entschädigung, die Ihnen die Fluggesellschaft schuldet.

Sollten die Bemühungen, Ihren Anspruch durchzusetzen, nicht erfolgreich sein, entstehen für Sie auch keinerlei Kosten – auch, wenn hierzu die Leistungen von Vertragsanwälten in Anspruch genommen wurden, denn auch davon stellen wir Sie dann frei.

Was macht flightright für mich?

flightright hilft bei der Durchsetzung von Ansprüchen, die Ihnen nach europäischem Recht bei Annullierung, Nichtbeförderung und extremer Verspätung gegen Fluggesellschaften zustehen können. Rechtsgrundlage ist die EU-Fluggastrechte-Verordnung 261/2004, welche vom Europäischen Gerichtshof und anderen nationalen Gerichten der EU konkretisiert wurde. Wir helfen Ihnen, diese Ansprüche durchzusetzen.

Was tut flightright, was ich nicht selber kann?

flightright hat Zugriff auf verschiedenste Flugdaten und Datenbanken über Flugbewegungen, Flottenmanagement und über die europäische und nationale Fluggastrechtsprechung. Durch die Kumulierung dieses Know-hows kann flightright somit eine solide Einschätzung hinsichtlich der Erfolgsaussichten Ihres Anspruches abgeben. Durch den Zugriff auf diese Daten, die Kombination dieser Daten und aufgrund unserer spezifischen juristischen Kompetenzen nehmen wir Ihnen zum einen viel Arbeit ab, zum anderen erhöhen wir die Erfolgswahrscheinlichkeit der Anspruchsdurchsetzung. Wir versetzen Sie in die Lage, mit den Fluggesellschaften auf Augenhöhe zu sprechen.

Was besagt die Online-Anspruchsprüfung über die Erfolgsaussichten meines Anspruchs?

Der Online-Rechner (z.B. „Anspruch prüfen“) ist ein Softwaremodul, das Ihnen auf Grundlage eines automatisierten Logik eine erste Einschätzung hinsichtlich der Erfolgswahrscheinlichkeit Ihres Anspruchs übermittelt. Der Online-Rechner führt Sie Schritt für Schritt durch gezielte Fragen, die sich anhand der Anspruchsvoraussetzungen der EU-Fluggastrechte-Verordnung ergeben. So können Sie schnell erkennen, ob Sie voraussichtlich Anspruch auf einen Ausgleich haben.

Ich habe alle Felder im Entschädigungsrechner ausgefüllt. Was nun?

Nach Eingabe aller Daten werden wir die Erfolgswahrscheinlichkeit Ihres Anspruches prüfen und bei hinreichenden Erfolgsaussichten den Anspruch gegenüber der Fluggesellschaft in verschiedenen Schritten durchsetzen. Über den jeweiligen Bearbeitungsstatus, sowie eine möglicherweise erforderliche weitere Mitwirkung halten wir Sie auf dem Laufenden.

Der Entschädigungsrechner weist die Erfolgsaussichten für einen Anspruch als unwahrscheinlich aus. Was kann ich tun?

Wenn der Online-Rechner die Erfolgsaussichten für den Anspruch als unwahrscheinlich ausweist, heißt das zunächst nur, dass flightright Ihren individuellen Fall nicht bearbeiten wird. Es bedeutet ausdrücklich nicht, dass Ihnen ein Entschädigungsanspruch nicht zusteht. Selbstverständlich steht es Ihnen daher nach eigenem Ermessen frei, sich direkt an die Fluggesellschaft oder an einen Anwalt oder anderen Anbieter  zu wenden und trotzdem zu versuchen, den Entschädigungsanspruch durchzusetzen.

Kann ich auch für andere Personen einen Anspruch einreichen?

Ja, sie können für alle Personen, die Bestandteil der gleichen Buchung waren, den Anspruch gemeinsam einreichen. Sollte das Online-Formular zurzeit auf die Erfassung weiterer Fluggäste nicht eingerichtet sein, bitten wir Sie uns die Daten der weiteren Personen im Rahmen einer Antwort-E-Mail auf unserer Anmeldebestätigungs-E-Mail zu übermitteln. Alternativ können die anderen Personen das Online-Formular auch erneut selber ausfüllen.

Kann ich auch für Flüge aus dem letzten Jahr noch einen Anspruch einreichen?

Ja, dies ist grundsätzlich möglich. Sie sollten den Anspruch in jedem Fall bei uns einreichen, denn flightright prüft im Einzelfall auch, ob Ansprüche nach unserer Einschätzung bereits verjährt sind. Sie können auch Unterlagen/Daten zu Flügen, die länger zurückliegen, bei uns einreichen.

Muss ich Zahlungen der Fluggesellschaften versteuern?

Da mit der Entschädigung keine Leistung verbunden ist, brauchen Sie diese grundsätzlich auch nicht zu versteuern. Im Einzelfall wenden Sie sich bitte an Ihren Steuerberater.

Wie lange dauert es bis ich meine Entschädigungszahlung bekomme?

Die Bearbeitungsdauer hängt stark vom Einzelfall ab. Dabei  spielen die Einzelheiten eines jeweiligen Fluges, die jeweilige Fluggesellschaft (auch deren Kooperations- und Vergleichsbereitschaft) und die Rechtslage eine Rolle. Es kann beispielsweise auch sein, dass wir in einer bestimmten Konstellation zunächst einen Musterprozess führen müssen. Eine genaue Angabe ist uns daher nicht möglich. Wir halten Sie aber über den Status und den Verlauf des Verfahrens stets auf dem Laufenden.

Wie erfahre ich den Status meiner Forderung?

Wir informieren Sie umgehend per E-Mail oder über das Online-Fluggastkonto, sobald es Neuigkeiten bei der Durchsetzung Ihres Anspruches gibt. Sie können uns auch jederzeit ansprechen, wenn Sie länger von uns nichts gehört haben und den Status erfragen wollen.

Sie haben eine individuelle Frage, die Sie beantwortet haben möchten?

Fragen Sie uns!
frage@flightright.de

 

Gibt es eine Kündigungspauschale?

Nein, mit den aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erhebt flightright keine Kündigungspauschale. Flightright-Kunden entstehen damit keine Kosten, wenn sie den Fall von sich aus beenden, bevor er von uns oder unseren Vertragsanwälte erfolgreich abgeschlossen wurde. Es besteht allerdings aus unserer Sicht kein Grund, die Zusammenarbeit frühzeitig zu beenden, da wir das volle Kostenrisiko tragen und nur im Erfolgsfall eine Provision erhalten. Sie können also nur gewinnen!

Wann werden die Vertragsanwälte eingeschaltet?

Wenn die Fluggesellschaft auf unsere Zahlungsaufforderung nicht reagiert oder eine Zahlung endgültig ablehnt, empfehlen wir Ihnen im nächsten Schritt die Beauftragung der Vertragsanwälte, da flightright als Inkassounternehmen selbst nicht vor einem Gericht klagen darf.

Was kostet mich das Einschalten der Vertragsanwälte?

Es entstehen Ihnen keine Kosten für die Einschaltung der Vertragsanwälte, da flightright Sie von diesen Kosten freistellt. Wenn ein Gerichtsprozess gänzlich oder teilweise verloren wird, trägt flightright sämtliche Kosten. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn ein Vergleich geschlossen wird. Dann werden die Kosten von der Vergleichssumme abgezogen. Einen Vergleich schließen wir oder die Vertragsanwälte jedoch nur mit Ihrer Zustimmung und wenn dies wirtschaftlich sinnvoll ist. In diesem Fall beraten wir und unsere Vertragsanwälte Sie gerne.

Was steckt hinter dem SEPA Zahlungsverfahren?

Ab dem 01.02.2014 werden im Rahmen der SEPA-Umstellung Kontonummer und Bankleitzahl durch IBAN und BIC abgelöst. 
Bitte beachten Sie dies bei der Angabe Ihrer Zahlungsinformationen. Sie finden die Angaben zu IBAN und BIC zum Beispiel auf Ihrem Kontoauszug, Ihrer Bankkarte oder in Ihrem Online-Banking Portal. 

SEPA steht für Single Euro Payments Area. 

Mit SEPA wird der bargeldlose Zahlungsverkehr innerhalb des Euro-Zahlungsraums vereinheitlicht. Das Verfahren gilt für die 28 EU-Statten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und die Schweiz. 
SEPA wird ab dem 01.02.2014 in Kraft treten. Ab diesem Datum wird jeder Kontoinhaber seinen Zahlungsverkehr über das neue Verfahren abwickeln. 

Was ändert sich konkret? 

IBAN - International Bank Account Number
Die Einführung der IBAN stellt die wichtigste Neuerung dar. Jedes Konto erhält dadurch eine internationale Kennung. Die IBAN setzt sich aus dem Ländercode, einer zweistelligen Prüfziffer, der Bankleitzahl sowie der Kontonummer zusammen. Die IBAN ersetzt somit künftig die nationalen Kontoangaben. 

BIC - Business Identifier Code 
Dabei handelt es sich um eine international eindeutig indentifizierbare Bankleitzahl. 

Wie steht flightright zur SÖP?

Wir begrüßen es sehr, dass sich im Bereich Fluggastrecht mit der SÖP auch etwas tut. Es hat lange gedauert, bis erkannt wurde, dass der bisherige Zustand für alle Beteiligten nicht mehr tragbar war. Ein erster Schritt war bereits die Schaffung von zwei neuen Richterstellen gewesen. So sollte der Bearbeitung der vielen Beschwerden seitens der Passagiere schneller nachgekommen werden.
Sicherlich ist die SÖP eine sinnvolle Einrichtung, um auch Fragen und Streitigkeiten im kleineren Rahmen zu klären (wie zum Beispiel verloren gegangene Gepäckstücke).
Ob sich Passagiere aber tatsächlich darauf einlassen werden, auf ihr Recht und die ihnen zustehende volle Entschädigungssumme zu verzichten und stattdessen einen finanziellen Kompromiss anzunehmen, wird sich erst zeigen.

 

Sieht flightright sein Geschäftsmodell durch die Schlichtungsstelle gefährdet?
Nein, da die SÖP zu einer Einigung in der Mitte tendieren wird, um es allen recht zumachen. Bei einer Forderungssumme von 600 Euro kommt man bei der SÖP vermutlich mit etwa 300 Euro raus. Damit werden viele Passagiere nicht zufrieden sein. Laut EU-Recht steht ihnen aber mehr zu. flightright strebt im Sinne seiner Kunden immer die volle Forderungssumme an.

Hinzukommt, dass die SÖP nur Fälle ab dem 1. November 2013 annimmt. Auch Beschwerden von Pauschal- und Geschäftsreisenden werden nur mit Einschränkungen von der SÖP bearbeitet. Flightright übernimmt hingegen alle Fälle, die innerhalb der Verjährungsfrist liegen (Dtl. 3 Jahre)

 

Glaubt flightright, dass es für die Passagiere mit der SÖP wirklich leichter ist, Entschädigungszahlungen zu erreichen?
Das wäre wünschenswert, aber flightright hält das leider nicht für sehr wahrscheinlich. Durch die SÖP wird den Passagieren nicht der zeit- und nervenaufreibende Schriftverkehr erspart, wie dies bei der Einschaltung von flightright der Fall ist. Tatsächlich müssen die Passagiere zunächst die Airlines selber anschreiben. Erst wenn diese die Entschädigungszahlung ablehnt oder nach Meinung des Passagiers nicht angemessen reagiert, kann die SÖP kontaktiert werden. Zudem sind alle vollständigen Flugunterlagen sowie der komplette Schriftverkehr zwischen Kunde und Unternehmen sowie Rechtsanwalt und Inkassounternehmen etc. in Kopie einzureichen.

Bei flightright ist das ganz einfach und der Kunde kann in wenigen Augenblicken seine Ansprüche prüfen – ganz ohne Unterlagen und Schriftverkehr. 

 

Führt die Einschaltung der SÖP tatsächlich schneller zu einem Ergebnis als es bislang der Fall war?
Das mag im Einzelfall so sein und wäre im Sinne der Passagiere begrüßenswert. Der Schlichterspruch ist aber nicht verbindlich. Wenn also eine der beiden Parteien mit dem Ergebnis einer Schlichtung unzufrieden ist, muss sie nach wie vor ein Gerichtsverfahren anstrengen.

Ein Gerichtsverfahren kann schon mal mehrere Monate und selten auch bis über ein Jahr Zeit in Anspruch nehmen. Tatsächlich geht flightright aber für seine Kunden vor Gericht, um die volle, ihnen gesetzlich zustehende Entschädigungssumme zu erstreiten und nicht um Kompromisse zu erzielen. Ein Gerichtverfahren, das flightright für seine Kunden übernimmt, ist für diese nur mit minimalem Aufwand verbunden. Daher lohnt es sich für die meisten, länger zu warten, dafür aber mehr Geld zu erhalten. Durch das Feedback unserer Kunden sehen wir uns in dieser Einschätzung bestätigt.

 

Glaubt flightright, dass es bei der SÖP zu einer Überlastung kommen kann und die Bearbeitungszeit länger dauern könnte, als zunächst kommuniziert wurde?

Das ist durchaus möglich, schließlich muss die SÖP ihren Betrieb in Sachen Flugbeschwerden nun erst richtig aufnehmen und hier Routine entwickeln. Zudem ist anzunehmen, dass die Kapazitäten der Mitarbeiter durch sehr viele kleinere Belange und Beschwerden ausgelastet sein werden (Koffer verloren, Beschwerden über Informationsmangel, Entschädigungsansprüche bei Streik und Wetter). So ist denkbar, dass Beschwerden, die auf Basis der EU-Verordnung auch tatsächlich begründet sind, nicht so schnell bearbeitet werden können. flightright hingegen konzentriert sich auf diesen Bereich und kann vermutlich auch in zahlreichen Fällen ein schnelleres Ergebnis im Sinne seiner Kunden  erzielen.

Hinzukommt, dass flightright-Kunden immer ein abschließendes Ergebnis am Ende vorliegen haben. Da dem Vorschlag der SÖP stets beide Parteien zustimmen müssen, kann es am Ende auch zu gar keiner Lösung kommen. Der Passagier hat unnötig Zeit verloren.

 
Was ist das flightright-Qualitätsversprechen

Das flightright-Qualitätsversprechen

Wir glauben so sehr an unseren Service, dass wir Ihnen ein Versprechen geben: Ist ein anderer Dienstleister erfolgreicher in der Durchsetzung Ihrer Entschädigungsansprüche als flightright, dann zahlen wir Sie aus. Ohne Wenn und Aber. Lassen Sie uns einfach die entsprechenden Nachweise zukommen. 

 

*Dies gilt unter den folgenden Bedingungen für alle Fälle die ab dem 01.02.2014 in den flightright Entschädigungsrechner eingegeben werden:

  1. Uns lagen bei Fallabschluss sämtliche Unterlagen vor und wir hatten den gleichen Kenntnisstand wie ein Anwalt, die Schlichtungsstelle oder eine andere Durchsetzungsorganisation.
  2. Dies gilt nicht, wenn der Grund des Nichterfolges in Ihrer Person begründet liegt (z.B. fehlende Mitwirkung von Seiten des Kunden,  kein Visum, Pass vergessen, kostenlose Reise, spezieller Tarif wie Journalistentarif, Reisebüromitarbeitertarif im Sinne von Art. 3 VO (EG) Nr. 261/2004).
  3. Der Erfolg des Parallelfalls darf nicht auf einer maßgeblichen Änderung der Rechtslage nach Fallabschluss beruhen. Der Erfolg des Parallelfalls darf nicht auf einer Einigung durch Vergleich sondern muss  auf einem Urteil oder Schlichtungsspruch beruhen. Spricht das Gericht oder die Schlichtungsstelle den Anspruch nur teilweise zu, zahlen wir den Betrag nur in dieser Höhe aus.
  4. Dies gilt nicht, wenn Ihr Anspruch verjährt ist oder eine Insolvenz der Fluggesellschaft vorliegt. Es kann jedoch im Einzelfall entschieden werden.

** Im Gegenzug treten Sie uns Ihre Forderung ab.

*** Dazu gehören Rechtsanwälte, Schlichtungsstellen und Wettbewerber.

So funktioniert es:

  1. E-Mail an: qualitaet@flightright.de
  2. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen zum Nachweis, dass der Parallelfall erfolgreich durchgesetzt wurde.
  3. Denken Sie auch an Ihre Kontodaten, damit wir Ihnen das Geld überweisen können.

 

Wir akzeptieren keine schlechten Angebote der Fluggesellschaft

Wir möchten das Beste für Sie herausholen. Falls die Fluggesellschaft Ihnen weniger als 80% der Entschädigung oder nur Gutscheine statt Geld anbietet, dürfen wir den Vergleich ohne Rücksprache mit Ihnen ablehnen. Für nicht zufriedenstellende Lösungen werden wir Sie nicht kontaktieren.