Schwanger fliegen: Was Sie bei Flugreisen beachten müssen

  • 17 Oktober 2022
Schwanger fliegen

Steht Nachwuchs bevor, ist das stets ein Grund zur großen Freude. Doch manche stellen sich angesichts des Familienzuwachses natürlich auch die Frage, ob man gewisse Lebensweisen überdenken sollte. Dazu gehört regelmäßig auch die Frage nach dem richtigen Reisen. Mit wachsendem Bauchumfang macht man sich zunehmend nicht nur Gedanken um die eigene Gesundheit. Auch um den Nachwuchs macht man sich natürlich Sorgen. Ist Fliegen dann überhaupt noch ratsam? Da eine Schwangerschaft neun Monate dauert, kann man hierzu keine Aussagen treffen, die pauschal für den gesamten Zeitraum gelten. Abgesehen von den medizinischen Bedenken, muss man selbstverständlich auch auf die Vorgaben der Fluglinie achten. Schließlich haben diese stets bestimmte Regeln für Schwangere aufgestellt. Doch zwischen den einzelnen Airlines bestehen in dieser Thematik zum Teil deutliche Unterschiede. Was Schwangere bei Flugreisen beachten müssen, wollen wir im Folgenden einmal näher beleuchten.

Sie sind schwanger und möchten dennoch nicht auf Flugreisen verzichten? Sie sitzen am Flughafen und warten Ungeduld auf Ihren Flug, aber nun kommt die Airline Ihrem Urlaubsglück in die Quere? Ihr Flug ist verspätet / fällt aus!

Habe ich ein Anrecht auf Entschädigung? Schnelle Antwort: JA!

Mit uns können Sie Ihre Ansprüche kostenfrei in zwei Minuten prüfen. Sie können bis zu 600 Euro Entschädigung pro Person erhalten (abzüglich der Erfolgsprovision).

Sind auch Sie von einer Überbuchung, Ticketerstattung, oder einem verpassten Anschlussflug betroffen? Jetzt Flug prüfen. Einfach ✔ schnell ✔ & ohne Risiko ✔

Darf man schwanger fliegen?

Wer schwanger fliegen möchte, sollte sich vor Reiseantritt zunächst einmal über die Risiken informieren. Schließlich spielt nicht nur Ihre persönliche Gesundheit während der Schwangerschaft eine große Rolle. Mit einem Embryo in Ihrem Bauch müssen Sie sich gleich um zwei Personen Gedanken machen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Flugreisen für Schwangere undenkbar sind. Dennoch gilt es, hierbei einiges zu beachten. Doch sollten Schwangere fliegen? Ob Fliegen für eine Schwangere wirklich eine gute Idee ist, kann man nicht pauschal sagen. Hierbei muss man eine Einzelfallentscheidung fällen. Insbesondere der Verlauf Ihrer Schwangerschaft spielt dabei eine immens wichtige Rolle. Wer sich unsicher ist, sollte stets den behandelnden Frauenarzt konsultieren. Dessen Meinung hat zumindest bei den gesundheitlichen Bedenken das größte Gewicht.

Neben der Frage, ob man fliegen sollte, stellt sich aber auch eine ganz andere Frage. Dürfen Schwangere fliegen? Die Kombination aus schwanger und Fliegen ist grundsätzlich möglich. Allerdings müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Sollte Ihr Gesundheitszustand nicht dagegen sprechen, können Sie bis zur 28. Schwangerschaftswoche ohne Einschränkungen in ein Flugzeug steigen und Ihren Flug live verfolgen. Schwangere, die sich mindestens in der 28. Schwangerschaftswoche befinden, müssen sich ihre Flugtauglichkeit attestieren lassen. Hier kommt ein Attest vom behandelnden Arzt oder der Hebamme infrage. Dieses Attest klärt auch die Frage: Darf man fliegen, wenn man schwanger ist? 

Die Frage danach, ob schwanger fliegen erlaubt ist, stellt sich bei vielen Schwangeren ab der 30. Schwangerschaftswoche nicht mehr. So sollten sich Schwangere zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Enge in der Kabine oder der Toilette nicht mehr zum Fliegen entscheiden. Wer hingegen nicht nein sagen kann zum Fliegen, kann zumindest theoretisch bis zur 35. Schwangerschaftswoche in ein Flugzeug steigen. Alles, was darüber hinausgeht, wird von den meisten Airlines allerdings abgelehnt. Da die Fluglinien aus Versicherungsgründen auf Nummer sicher gehen wollen, reicht ihnen in der Regel kein einfaches Attest mehr aus. Aus Beweisgründen verlangen sie zusätzlich auch noch den Mutterpass, der Auskunft über den Schwangerschaftsstatus gibt. 

Welche Risiken sind es denn überhaupt, die Schwangere in der Flugzeugkabine begegnen? Anders als gemeinhin angenommen wird, ist es nicht der Sauerstoffdruck, welcher Schwangeren in luftigen Höhen gefährlich werden kann. Eine Ausnahme hiervon bilden nur Frauen, bei denen eine Unterfunktion der Plazenta bekannt ist. Ihnen würde ein gewissenhafter Arzt aber auch keine Erlaubnis zum Fliegen erteilen. Der größte Risikofaktor für alle Schwangeren an Bord eines Flugzeugs ist die Unbeweglichkeit. Ihr Blutkreislauf ist durch die Schwangerschaft ohnehin gestört.  Da Sie sich in der Flugzeugkabine nur eingeschränkt oder gar nicht bewegen können, ist das Risiko einer Thrombose mithin deutlich erhöht. 

Sollten Sie als Schwangere schon einen Flug antreten wollen, ist es also wichtig, ihn zumindest unter Berücksichtigung der Risiken anzutreten. Dazu gehören einige Verhaltensregeln, die Sie vor Thrombosen schützen. Die wohl wichtigste Regel ist: Trinken. Am besten führen Sie Ihrem Körper während des gesamten Fluges regelmäßig Flüssigkeit zu. Zwar riskieren Sie damit, häufiger auf Toilette gehen zu müssen, doch wichtig ist es allemal. Weiterhin ist es von großer Bedeutung, dass Sie sich nach Möglichkeit bewegen. Auch wenn der Raum begrenzt ist, sollten Sie das Möglichste für ein wenig Mobilität tun. Stehen Sie auf und spannen Sie ab und zu die Beinmuskulatur an. Ein praktisches Hilfsmittel, das von Thrombosen schützt, ist das Tragen eines medizinischen Stützstrumpfes. 

Was sollte eine schwangere Frau vor einer Flugreise wissen?

Schwanger und Fliegen, was muss ich beachten? Mit dieser Frage schlagen sich viele werdende Mütter herum. Und das völlig zu Recht. Schließlich geht es beim Betreten eines Flugzeugs nicht allein um ihre Gesundheit. Schwanger fliegen ist an sich nicht untersagt. Dennoch stellen sich viele, die schwanger sind und fliegen die Frage: Was muss ich beachten? Regeln zum Fliegen in der Schwangerschaft gibt es einige. Sollten Sie zu den Glücklichen gehören, die bis zur 28. Schwangerschaftswoche eine problemlose Schwangerschaft erleben, müssen Sie auch bei Flugreisen keine Bedenken haben. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie ohne Probleme mit dem Flugzeug mitfliegen. Ab der 28. Schwangerschaftswoche verlangen die meisten Fluglinien aber ein Attest von Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt. Aus diesem muss hervorgehen, dass es keine gesundheitlichen Bedenken gibt, die gegen eine Flugreise sprechen. 

Zum Beweis, dass Ihre Schwangerschaft noch nicht weiter fortgeschritten ist, sollten Sie außerdem Ihren Mutterpass bei sich tragen. Ab der 30. Schwangerschaftswoche ist dieser bei einem Flug sogar Pflicht. Wer sich in der 35. Schwangerschaftswoche und noch weiter fortgeschritten befindet, muss hingegen bei den meisten Fluglinien auf das Mitfliegen verzichten. Zu groß sind die Risiken. Neben den Vorgaben der Airline sollten Sie aber immer auch gesundheitliche Aspekte im Hinterkopf behalten. So ist ausreichende Flüssigkeitszufuhr und nach Möglichkeit viel Bewegung an Bord unerlässlich, um dem Thromboserisiko an Bord entgegenzuwirken. Am besten sprechen Sie vor jeder Flugreise noch einmal eingehend mit Ihrem Arzt. Er weiß, was das Beste für Sie und Ihr Kind ist. Wer sich an die Regeln zum Fliegen in der Schwangerschaft hält, muss sich in der Regel weder um sich selbst, noch um den Nachwuchs sorgen. 

Mit welcher Airline fliegen Sie?

Die Regeln rund um die Beförderung von Schwangeren können sich von Airline zu Airline unterscheiden. Je nach Fluggesellschaft gibt es nämlich verschiedene Beförderungsbedingungen. Diese sollten Frauen, die schwanger fliegen möchten, unbedingt im Hinterkopf behalten. Sollten Sie während der Schwangerschaft fliegen wollen, ist es wichtig, sich vorab mit den Regelungen der jeweiligen Airline auseinanderzusetzen.

AirlinesAirlines
AeroflotGermanwings
Air BerlinIberia
Air ChinaKLM
Air FranceLaudaMotion
American AirlinesLufthansa
Austrian AirlinesNorwegian
British AirwaysRyanair
CondorSunExpress
easyJetSwiss
EmiratesTUIfly
EurowingsTurkish Airlines
Schwanger fliegen: Schuldet Ihnen die Fluggesellschaft eine Entschädigung?

Wenn Sie in den letzten drei Jahren einen annullierten, überbuchten oder verspäteten Flug hatten, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Entschädigung von Ihrer Fluggesellschaft. – Flightright zeigt Ihnen, was Sie tun müssen. Finden Sie mit unserer Anspruchsprüfung heraus, was Ihnen zusteht.

ANSPRUCH IN 2 MINUTEN PRÜFEN

Was sollte ein ärztliches Attest enthalten?

Ab der 28. Schwangerschaftswoche verlangen die meisten Fluglinien die Vorlage eines Attests, welches von Ihrer Hebamme oder dem behandelnden Arzt bzw. Ärztin stammt. Aus dem Attest sollte nicht nur hervorgehen, dass eine Flugreise für Sie als Schwangere aus medizinischer Sicht unbedenklich ist. Obendrein ist es wichtig, dass der Geburtstermin in dem Attest vorkommt. So kann die Fluggesellschaft einfach nachrechnen, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich befinden. Eine Besonderheit gilt übrigens dann, wenn Sie mit Mehrlingen schwanger sind. In diesen Fällen ist es vonnöten, dass der Arzt explizit bestätigt, dass eine Flugreise bis zum Ende der 28. Schwangerschaftswoche problemlos möglich ist.

Wie lange darf man schwanger fliegen?

Wie lange darf eine schwangere Frau fliegen? Diese Frage stellen sich viele Schwangere, die sich zwar auf den Nachwuchs freuen, aber dennoch Lust auf Urlaub in der Ferne haben. Schwanger zu fliegen, ist an sich kein Problem. Wie lange schwanger fliegen möglich ist, regelt jede Airline für sich. Am besten werfen Sie einen Blick auf die entsprechende Webseite und rufen den Kundenservice der Fluglinie an. Hier bekommen sie definitiv eine Antwort auf die Frage: Wie lange darf eine schwangere Frau fliegen? Die meisten Fluggesellschaften geben vor, dass ab der 35. Schwangerschaftswoche ein generelles Flugverbot für Schwangere gilt.

Kann man an jedem Ort während der Schwangerschaft fliegen?

Theoretisch ist schwanger fliegen auch bei weit entfernten Zielen möglich. Doch wer schwanger ist und fliegen möchte, sollte einige Punkte beachten. Insbesondere das Tragen von Stützstrümpfen, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und so viel Bewegung wie möglich ist unerlässlich. So können Sie dem Risiko eines Blutgerinnsels vorbeugen.

Kann eine schwangere Frau in den ersten 3 Monaten fliegen? 

Schwanger fliegen in den ersten 3 Monaten ist aus Sicht der Airlines problemlos möglich. Fragt man hingegen einen Arzt, werden die Antworten in vielen Fällen wohl anders ausfallen. Auf die Frage: Kann man in der 12. Woche fliegen, antworten viele Mediziner:innen mit Kopfschütteln. Schließlich ist das Risiko einer Fehlgeburt beim schwanger fliegen in den ersten 3 Monaten sehr hoch. Wer schwanger fliegen möchte, sollte dies also nach Möglichkeit zu Schwangerschaftsbeginn vermeiden. Im sogenannten zweiten Trimester passen schwanger sein und Fliegen besser zusammen.

Wann ist der ideale Zeitpunkt um in der Schwangerschaft zu fliegen?

Sie sollten nach Möglichkeit im zweiten Trimester eine Flugreise antreten.

Warum dürfen Schwangere im Flugzeug nicht vorne sitzen?

Bestimmte Plätze sind für Schwangere im Flugzeug tabu. Dazu gehören die Plätze vorne und die Plätze an den Notausgängen. Dies ist aus Sicherheitsgründen Vorschrift. Mehr über die besten Plätze im Flugzeug erfahren Sie hier.

Wann sollten Schwangere nicht fliegen?

Das zweite Trimester ist der optimale Zeitpunkt zum Fliegen während der Schwangerschaft. Schwanger zu fliegen ist dann kaum gefährlich, wenn man sich an einige Regeln hält. Dies gilt zumindest in den meisten Fällen. Aber warum darf man in den ersten 12 Wochen nicht fliegen? Und bis wann darf man schwanger fliegen? In den ersten 12 Wochen ist das Risiko einer Fehlgeburt zu hoch. Umgekehrt sollte man ab der 35. Schwangerschaftswoche nicht mehr fliegen. Die Mitte der Schwangerschaft ist folglich am ratsamsten.

Kann man eine Fehlgeburt kriegen, wenn man fliegt?

Vor allem dann, wenn Sie in den ersten 12 Wochen fliegen, ist das Risiko einer Fehlgeburt recht hoch. Dass schwanger fliegen gefährlich ist, sollten Sie zu dieser Zeit im Hinterkopf behalten.

Ist die Strahlenbelastung für eine Schwangere oder das Baby gefährlich?

Dass schwanger fliegen gefährlich sein kann, steht außer Frage. Aber die sogenannte Höhenstrahlung ist dabei eines der geringsten Risiken. Zwar ist diese in der Luft höher als am Boden, aber man kann sie getrost missachten. Wie schädlich Fliegen in der Schwangerschaft ist, sollten Sie also nicht von diesem Faktor abhängig machen.

10 Tipps für einen angenehmen und entspannten Flug während der Schwangerschaft

Wer schwanger fliegen möchte, sollte einige Hinweise beachten. Wir haben für Frauen, die schwanger fliegen wollen, Tipps zusammengestellt.

Tipps zum Fliegen in der Schwangerschaft:

Tipps fürs Fliegen während der Schwangerschaft gibt es viele. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengestellt. Dabei gehen wir auf Tipps vor und beim Flug ein.

Schwanger fliegen – Vor dem Flug:

  • Haben Sie eine Auslandskrankenversicherung? Wenn nicht, besorgen Sie sich unbedingt eine.
  • Übernachten Sie vor dem Abflug in einem Hotel in unmittelbarer Nähe zum Flughafen. Das erspart Ihnen Stress.
  • Nutzen Sie den Online-Check-in
  • Ziehen Sie lockere und bequeme Kleidung an

Schwanger fliegen – Und wenn man endlich in das Flugzeug steigt:

  • Wählen Sie einen Platz im Gang, um den Gang zur Toilette zu erleichtern
  • Befestigen Sie den Sicherheitsgurt unter dem Bauch
  • Machen Sie regelmäßig Beinübungen, um die Durchblutung anzuregen
  • Trinken und essen Sie ausreichend
  • Nutzen Sie ein Nackenkissen, um sich ausruhen zu können
  • Verwenden Sie einen Stützstrumpf unter Ihrer Kleidung

Wie kann Flightright Ihnen weiterhelfen?

Sie sind schwanger und möchten dennoch nicht auf Flugreisen verzichten? Sie sitzen am Flughafen und warten Ungeduld auf Ihren Flug, aber nun kommt die Airline Ihrem Urlaubsglück in die Quere? Ihr Flug ist verspätet / fällt aus!

Laut EU-Fluggastrechteverordnung haben Passagiere und Passagierinnen bei einer Verspätung, Annullierung, Überbuchung sowie bei verpassten Anschlussflügen Anspruch auf eine Entschädigung. Sie können bis zu 600 Euro Entschädigung pro Person erhalten (abzüglich der Erfolgsprovision).

Tipp: Flightright hilft Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Fluggastrechte! Notfalls auch vor Gericht. Mit uns können Sie Ihre Ansprüche kostenfrei in zwei Minuten prüfen. Einfach ✔️ schnell ✔️ & ohne Risiko ✔️ Jetzt Flug prüfen.

Als Experten und Expertinnen zum Thema Fluggastrecht setzen wir ihr Recht auf Entschädigung gegenüber der Airline durch!

Flightright kämpft als marktführendes Verbraucherportal für die Durchsetzung von Fluggastrechten. Wir treten für Ihre Rechte im Fall einer Flugverspätung, Annullierung oder Nichtbeförderung ein und berufen uns dabei auf die Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 der Europäischen Union. Gerne helfen Ihnen die Expert:innen für Fluggastrechte von Flightright auch bei Ticketkostenerstattungen und Erstattungen von abgesagten Pauschalreisen. 

Tipp: Unser neuer Service Flightright FirstClass sichert Sie im Voraus bei Stress mit der Airline ab. Fällt Ihr Flug aus, bekommen Sie mit uns den schnellstmöglichen Alternativflug. So steht Ihrem Urlaub nichts mehr im Wege.